Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Rufen Sie uns an: +49 671 795-0 oder mailen Sie uns: info(at)beinbrech-360.de

Blockhaus Hubertus – Ganz schön dicht

Bye-bye Zugluft, bye-bye hohe Heizkosten

Blockhaus Hubertus – Ganz schön dicht

07.10.14

Eigentlich ist er der Schutzpatron der Jäger, der heilige Hubertus. An der Bundesstraße 50 ist er ein beliebtes Ausflugslokal für Busreisende, Motorradfahrer und Wanderer. Dort nämlich zieht es die hungrigen Gäste ins Blockhaus Hubertus in Longkamp. Das Gebäude besticht durch seine Rundumverkleidung aus Holz (Stülpschalung). Die Holzbretter wurden schon mehrfach farblich nachbehandelt, sodass sie schon fast schwarz anmuten (Palisander).

Das Problem

Der Pächter klagte über Zugluft an der Giebelseite und über hohe Heizkosten. Die Holzverkleidung hatte in den vergangenen Jahren stark unter der Witterung gelitten. 

Die Herausforderung

Die Zimmerei Pietzker & Weber aus Monzelfeld wurde damit beauftragt, den Giebel so wiederherzustellen, dass der Charakter des Gebäudes erhalten bleibt.

Die Lösung

Es wurden Musterbretter aus der Fassade entnommen und Hobelmesser angefertigt, mit denen das Profil originalgetreu wieder nachgebildet werden konnte. Um den bekannten und beliebten Farbton exakt zu treffen, lieferte man Brettmuster an die Firma Remmers. Dem Verarbeiter wiederum riet man davon ab, den Giebel aufzudoppeln und zwischen den Rahmenhölzern mit Mineralwolle zu dämmen. Das Prozedere wäre zu aufwendig und ineffektiv gewesen. Im Detail wurden diese Schritte durchgeführt:

  • Giebel mit wasserabweisenden Holzfaser-Unterdeckplatten mit NF (35 mm Steico universal) verkleidet
  • Keine Zugluft mehr
  • Kleinere Hohlräume mit Steico-Flex ausgedämmt
  • Giebel mit den von Beinbrech endbehandelten Stülpschalungsbrettern geschlossen
  • Laibungsbretter im gleichen Farbton

Die böse Überraschung

Als der Giebel offen war, zeigte sich, dass die Schwellen des Fachwerks bereits stark vom Wasser der Terrasse angegriffen wurden und es bereits in den Keller vorgedrungen war. Aus Kostengründen haben wir dem Verarbeiter dazu geraten, die Schwelle mit neuem Holz (Douglasie KVH) zu ertüchtigen und die Terrasse zur Schwelle mit Enkopur abzudichten. Obwohl die Zimmerei P. & W. damit keinerlei Erfahrung hatte, war sie begeistert, wie einfach und effektiv der Anschluss ausgeführt werden konnte.

Das Fazit

  • Alles ist dicht
  • Alles trocken – kein Wasser im Keller
  • Pächter zufrieden
  • Verarbeiter zufrieden
  • Besucher zufrieden
  • Originalfarbe erhalten
  • Inhaber überzeugt
teilen
gefällt mir

Projektdetails

Objekt

Blockhaus Hubertus, 54472 Longkamp

Umsetzer

Zimmerei P.& W. / 54472 Monzelfeld

Material

22 mm Stülpschalung, Holzfaser Unterdeckplatten, Traglattung, Laibungsbretter, Enkopur

Maßnahmen

Sanierung mit originalgetreuer Erneuerung der Holzfassade

Gerhard Conrad
Vertrieb Außendienst
Tel.: +49 6531 / 973-993
Fax: +49 6531 / 973-994
Mobil: +49 171 33 37 821
E-Mail Kontakt